Die Weinstraßen, der Geschmack, der Tradition

Die Ursprünge der für das Piceno typischen Küche liegen weit zurück – in Zeiten, die sicher hart waren und nur einfache Gerichte kannten, welche dafür aber ursprünglich und unverfälscht im Geschmack waren. Die Fischspezialitäten, allen voran die berühmte, „Brodetto” genannte  Fischsuppe, sind wohl in früheren Zeiten von eingefleischten Seebären an Bord von alten Segelschiffen meisterhaft zubereitet worden. Jeder Ferienaufenthalt in dieser Region, sei es am Meer, in den Hügeln oder Bergen oder aber in einem der vielen malerischen Dörfer, bietet die Möglichkeit, die Natur und ihre je nach Jahreszeiten unterschiedlichen Gaben zu genießen: Steinpilze, die nach Wald duften, schwarze und weiße Trüffel, Kastanien mit Neuem Wein, Wildschwein- und Hammelfleisch, Käse, lokale Schinken und Wurstwaren, in Höhlen gereifter Schafskäse, die Streichwurst „Ciauscolo“ und Bruschetta mit gutem, frischen Olivenöl. Und mehr noch: die köstlichen Antipasti mit Fisch und Oliven aus San Benedetto, Makkaroni aus Campofilone, gemischtes Frittiertes und gefüllte Oliven „all’ascolana“, Grillfleisch – und als Digestif einen guten „Mistrà”, typischer und feiner Branntwein aus Anis, oder als süßer Abschluss einen traditionellen „Vino cotto” mit „Peschette”-Gebäck aus  Acquaviva oder „Funghetti“-Plätzchen aus Offida. Der buchstäblich beste Weg, um den reizvollen Landstrich des Piceno zusammen mit seinen Weinen und dem hervorragenden, extra nativen Olivenöl kennen zu lernen, und sich die typischen Spezialitäten schmecken zu lassen, sind die Weinstraßen des Rosso Piceno Superiore. Die Routen führen durch die Anbaugemeinden und Weinlagen der besten D.O.C.-Weine, geprägt von einem einzigartigen, harmonischen Landschaftsbild. Der aus S. Elpidio a Mare stammende Andrea Bacci, Leibarzt von Papst Sixtus V. (1585) beschrieb die Weine und Rebsorten seiner Heimat ausführlich und ordnete sie nach Güte. Eine davon, eine alte, in den Bergen der Region beheimatete Sorte, wurde in den letzten Jahren wieder entdeckt und so vor dem Vergessen gerettet: erst kürzlich wurde die D.O.C.-Bezeichnung „Offida Pecorino” ins Leben gerufen, die einen herrlichen, strohgelben Weißwein mit grünlichen Einschlägen beschreibt. Er hat ein intensives, anhaltendes aber zugleich feines Bukett, mit an frisches Obst und Zitrusblüten erinnernden Noten, und passt hervorragend zu Fisch vom Grill und Weichkäse. Da von diesem Wein nur geringe Mengen produziert werden, ist er außerhalb seines Anbaugebiets nur schwer zu finden. Eine weitere einheimische Sorte grüner Trauben ist die Uva passerina, eine für die Gegend typische Rebsorte, die vor einigen Jahren die D.O.C.-Bezeichnung „Offida Passerina” erhalten hat. Erst Mitte Oktober gelesen, ergibt sie einen Wein von hell strohgelber Farbe, mit fruchtiger Note und Anklängen von grünem Apfel, die mit der Reifung mehr in Richtung Akazie und Ginster gehen. Er ist mundig und von anhaltendem Aroma, ideal zu Fisch und leichten Nudel- oder Reisgerichten. Nicht zu vergessen ist auch der beliebte Weißwein „Falerio dei Colli Ascolani”, ein D.O.C. aus den Rebsorten Passerina, Verdicchio, Trebbiano und Pecorino. Er ist ebenso vortrefflich und köstlich wie der Fisch aus der mittleren Adria, zu dem er gerne gereicht wird, denn er begleitet mit persönlicher Note und ohne aufdringlich zu sein alle Fischgerichte. Abschließend muss noch der „Hausherr” vorgestellt werden: der „Rosso Piceno Superiore“ ist ein kräftiger, spritziger Rotwein, hergestellt seit alten Zeiten aus Montepulciano- und Sangiovese-Trauben, die aus begrenzten Lagen an den Hängen der Umgebung stammen. Die Trauben werden extra verlesen, um sie dann lange mit den Schalen auf der Maische stehen zu lassen, einer sanften Delèstage und Kelterung zu unterziehen, und schließlich mindestens zwei Jahre in Eichenfässern reifen zu lassen. Das Ergebnis ist ein rubinroter Wein mit granatroten Einschlägen und rundem, fruchtigem Aroma mit Anklängen an Trockenpflaume und Sauerkirsche, der wunderbar zu Braten und Grillfleisch passt.

Wir möchten die Gäste einladen, auch die weniger bekannten und kuriosesten Aspekte dieser Gegend kennen zu lernen, denn es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten und Abstechern, so dass jeder sich ein individuelles Urlaubsprogramm nach seinen Wünschen zusammen stellen kann.

 

 Wir wünschen einen angenehmen Aufenthalt im Piceno

Luciano Pompili